Beruf Sprecherin und Sprechtrainerin

Sprecherausbildung von Moderatoren und Redakteuren

Von Helge Stroemer

Von Redakteuren und freien Mitarbeiter wird im Hörfunk, TV oder in Internetmedien immer häufiger erwartet, dass sie ihre Beiträge selbst einsprechen. Aber das will gelernt sein. 

Simone Dorenburg, 39, ist Diplom-Sprecherin und Sprecherzieherin und zeigt, wie es funktioniert. Seit 15 Jahren arbeitet sie als selbstständige Sprechtrainerin. Sie unterrichtet Moderatoren in den Medien (u. a. ARD), aber auch Schauspieler an Hochschulen sowie Mitarbeiter und Führungskräfte in Unternehmen.

Wie sind Sie zu Ihrem Job gekommen?
Ich habe Lehrproben an Schauspiel- und Musicalschulen gehalten und bin so zu meinen ersten Lehraufträgen gekommen. Sie entstanden aus Initiativbewerbungen. Mittlerweile bekomme ich alle Aufträge über Empfehlungen.

Aus welchem Grund haben Sie sich für diesen Beruf entschieden? 
Ich habe mich nicht für den Beruf, sondern für den Studiengang entschieden. Mich hat es gereizt, nicht an der Universität, sondern an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart zu studieren - einer künstlerischen Hochschule mit viel Einzelunterricht.

Am Studiengang Sprecherziehung hat mich die Fächerkombination aus Literatur, Gesang, Theater und Körperarbeit gereizt. Was ich damit einmal beruflich machen werde, war mir damals noch nicht klar und auch nicht wichtig.

Wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?
Jeder Tag ist anders! Manchmal gebe ich morgens drei und nachmittags zwei Stunden Einzelunterricht. Dazwischen erledige ich die Büroarbeit zum Beispiel Abrechnungen, Terminvereinbahrungen oder Reiseorganisation. Manchmal gebe ich ganztägige Seminare für Unternehmen - und das in vielen verschiedenen Städten.

Welche Voraussetzungen muss ein junger Mensch für diesen Job mitbringen? 
Voraussetzungen sind: Hochdeutsch, Sprachgefühl, musikalisches Gehör, Interesse an Literatur, Musik, Theater, klare Aussprache. Dies und mehr wird in einer mehrtägigen Aufnahmeprüfung an der Hochschule getestet.

Simone Dorenburg als Sprecherin: Aufnahmen für ein Hörbuch im PBF-Studio in Hamburg. "Ziel muss es sein, beim Zuhörer Spannung zu erzeugen und Interesse zu wecken", so Dorenburg.

Spaß an der Arbeit mit Stimme und Sprechweise

Welche Aufstiegschancen bietet der Job?
Aufstiegschancen im klassischen Sinn gibt es nicht. Jeder Absolvent einer Hochschule ist selbst dafür verantwortlich, in welchen Bereichen er später arbeitet und was er daraus macht.

Und welche Zukunftschancen gibt es in dem Beruf?
Mitarbeiter in vielen Medienbereichen und in Unternehmen - und natürlich Schauspieler - müssen viel und gut sprechen können. Daher denke ich, dass auch in Zukunft immer Sprechtrainer gebraucht werden.

Gibt es auch negative Seiten? 
Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Meine Kommilitonen haben etwas ganz anderes aus ihrem Beruf gemacht. Jeder entscheidet selbst, wie viel er bzw. sie arbeitet und empfindet es anders, ob man zum Beispiel viele Geschäftsreisen mag oder nicht. Ich bin jedenfalls froh, mir alles selbst einteilen zu können und würde die Freiheit nicht mehr gegen eine Festanstellung eintauschen wollen.

Wie hoch ist das Einkommen?
Auch das lässt sich nicht pauschal beantworten, denn die Honorare sind Verhandlungssache und von Branche zu Branche absolut unterschiedlich. In der Kunst verdient man in der Regel jedoch weniger als in der Wirtschaft.

Was raten Sie jungen Menschen, die sich für diesen Beruf interessieren?
Über die Bedingungen der Aufnahmeprüfungen der Hochschulen sollte man sich genau informieren und sich gezielt darauf vorbereiten. Dann sollten Interessenten bei Sprechtrainern hospitieren, um zu erfahren, ob ihnen die Arbeit an Stimme, Sprechweise und Präsenz überhaupt Spaß macht. 



Stories und Infos aus der Berufswelt Medien und Kreative

Einblick

Die Medienbranche lockt immer noch viele junge Menschen an. Der Einstieg in die Medien kann vielfältig sein.

Erfahrungsbericht 

"Die Leidenschaft zum Beruf machen." Einblicke und Erfahrungen von der Journalistin Luisa Tauschmann.

International

Von Hamburg nach L.A. - David Reimers arbeitet seit 2012 als Filmemacher, Kameramann und Cutter in Los Angeles.

Beruf Filmproduzentin, jobaspekte

Filmproduzentin

Die Filmproduzentin Babette Schröder spricht in dem Videointerview über ihren Werdegang und den Beruf Filmproduzent.

Ein-Spiegel-Online-Volontariat-in-Hamburg-jobaspekte.de

Volontariat - 1

Video, Teil 1 - Ein Spiegel Online-Volontariat in Hamburg: Wie ist Anna-Lena Roth zum Volontariat gekommen und warum hat sie sich für den Journalismus entschieden?

Ein-Volontariat-in-der-Spiegel-Online-Redaktion.jobaspekte.de

Volontariat - 2

Video, Teil 2 - Ein Volontariat in der Spiegel Online Redaktion: Wie sieht der Arbeitsalltag aus und welche Voraussetzungen muss man eigentlich mitbringen?

Die-Zukunftsaussichten-nach-einem-Volontariat-bei-Spiegel-Online.jobaspekte.de

Volontariat - 3

Video, Teil 3 - Die Zukunftsaussichten nach einem Volontariat bei Spiegel Online: Welche negativen Seiten gibt es in diesem Job und wie werden die Perspektiven eingeschätzt?

Kommunikation

Als Sprecherin zu arbeiten, bedarf einiger Übung. Simone Dorenburg trainiert Moderatoren in Hörfunk und Fernsehen für diesen Job.

 

 

International

Medien, Entertainment, Literatur - die Arbeitsfelder für Übersetzer sind groß. Britta Noack lebt und arbeitet in San Diego, USA.

International

Beruf Reporter - über den Reiseautor Andreas Altmann, der als Quereinsteiger und von null auf hundert in die Medienbranche kam.