Werdegang: Filmproduzentin aus Hamburg mit Oscar

Der Job als Filmproduzentin, jobaspekte.de

Es gibt nur wenige Filmschaffende in Deutschland, die einen Oscar gewonnen haben. Babette Schröder ist es gelungen – aber nicht als Schauspielerin oder Regisseurin, sondern als Filmproduzentin.

Gemeinsam mit Nina Bohlmann gründete sie 2001 die Firma "magnolia". Sie produzierten u. a. "Die Fälscher", ein Film über KZ-Insassen, die im Auftrag der Nazis Falschgeld drucken mussten.
Mit diesem Kinofilm gewannen sie 2008 den äußerst begehrten Preis der US-amerikanischen Filmindustrie in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film".
Wir treffen Babette Schröder, 47, für das Interview in ihrem Büro in Hamburg. Das Interview zum Thema "Werdegang: Filmproduzentin" ist in drei Videos aufgeteilt.

Beruf Filmproduzentin – Wie wird man das eigentlich?

Begonnen hat ihr beruflicher Werdegang ganz und gar nicht nach Plan. Sie erzählt, dass sie nach der Schule nicht daran gedacht habe, in die Filmbranche zu gehen. Sie studierte zunächst Französisch und Kunstgeschichte. Erst im Studium entwickelte sich der Gedanke, das Filmgeschäft kennenzulernen. Sie versuchte, ein Praktikum in diesem Bereich zu bekommen. Es klappte aber nicht mit dem Praktikumsplatz, weil sie wohl zu halbherzig an die Sache herangegangen war.

Nach dem Studium wollte sie es jedoch wissen: Wie funktioniert das eigentlich mit dem Filmemachen? Dabei interessierte sie nicht, Regie zu führen oder Drehbücher zu schreiben, sondern sie wollte wissen, wie das mit der Produktion läuft. Sie bekam einen Job in einer kleinen Filmproduktionsfirma. Hier musste sie sich um alles kümmern. Durch dieses Learning by Doing habe sie jedoch den Beruf von Grund auf gelernt.

Und welche Voraussetzungen muss ein Produzent ihrer Meinung nach mitbringen? In dem Video, Teil 1 erzählt sie, dass man als Filmproduzent ein kreatives Gespür entwickeln müsse, was für Themen gerade in der Luft liegen, und was für ein Publikum interessant sein könnte. Schau dir das Video an, um zu erfahren, warum ein Filmproduzent unbedingt starke Nerven haben sollte.

VIDEO, TEIL 1:

Über die Zukunftsperspektiven als Filmproduzent

Babette Schröder berichtet in diesem Video (Teil 2) über ihren Alltag und beantwortet Fragen zu den Zukunftsperspektiven, die sich Filmproduzenten heute bieten. Verpasse nicht den 2. Teil über "Beruf: Filmproduzentin".

VIDEO, TEIL 2

Hollywood: Über den Gewinn des Oscars

Filmproduzentin. Die Fälscher. jobaspekte
Cover, Die Fälscher (DVD)

In diesem Video (Teil 3) berichtet Babette Schröder über den Gewinn des Oscars mit dem von ihrer Firma produzierten Film "Die Fälscher".
Der vom Regisseur und Drehbuchautor Stefan Ruzowitzky inszenierte Film basiert auf einem realen Geschehen und handelt vom größten Geldfälschungsprogramm der Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkriegs, der Aktion Bernhard.
Der österreichisch-deutsche Spielfilm wurde 2006 gedreht. Der Film wurde 2007 auf der Berlinale uraufgeführt. Er erschien im März 2008 in Deutschland und Österreich und gewann im Februar 2008 bei der 80. Oscarverleihung – als erster österreichischer Film überhaupt – die Auszeichnung in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film".
Da der Österreicher Stefan Ruzowitzky die Regie führte und das Drehbuch schrieb, ging der Oscar offiziell nach Österreich. Denn der Academy Award, besser bekannt unter dem Spitznamen Oscar, geht immer an den jeweiligen Regisseur.

VIDEO, TEIL 3

Film und Ausbildung – Filmhochschule, Akademie, Universität

Es gibt viele Filmhochschulen und Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Film in Deutschland, zum Beispiel in Berlin, München, Hamburg, Köln oder Stuttgart. Das macht die Sache nicht einfacher. Eine Auswahl:

Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin

Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg

Hamburg Media School, Hamburg

Hochschule für Fernsehen und Film München

Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, Potsdam

Internationale Filmschule Köln

Kunsthochschule für Medien Köln

Hochschule Macromedia, Standorte: München, Stuttgart,
                Freiburg, Köln, Hamburg, Berlin.
             
Weitere Infos zur Hochschulwahl und zum Studium gibt’s hier:

www.studieren-im-netz.org

 

Text und Videoproduktion: Helge Stroemer

Stories und Infos aus der Berufswelt Medien und Kreative

Einblick

Die Medienbranche lockt immer noch viele junge Menschen an. Der Einstieg in die Medien kann vielfältig sein.

Erfahrungsbericht 

"Die Leidenschaft zum Beruf machen." Einblicke und Erfahrungen von der Journalistin Luisa Tauschmann.

International

Von Hamburg nach L.A. - David Reimers arbeitet seit 2012 als Filmemacher, Kameramann und Cutter in Los Angeles.

Über die Arbeit in einer PR-Abteilung, Medien, jobaspekte

Kommunikation

Sabine Grüngreiff arbeitet für den Verlag Gruner + Jahr und leitet die PR- und Kommunikationsabteilung für verschiedene Magazine.

Ein-Spiegel-Online-Volontariat-in-Hamburg-jobaspekte.de

Volontariat - 1

Video, Teil 1 - Ein Spiegel Online-Volontariat in Hamburg: Wie ist Anna-Lena Roth zum Volontariat gekommen und warum hat sie sich für den Journalismus entschieden?

Ein-Volontariat-in-der-Spiegel-Online-Redaktion.jobaspekte.de

Volontariat - 2

Video, Teil 2 - Ein Volontariat in der Spiegel Online Redaktion: Wie sieht der Arbeitsalltag aus und welche Voraussetzungen muss man eigentlich mitbringen?

Die-Zukunftsaussichten-nach-einem-Volontariat-bei-Spiegel-Online.jobaspekte.de

Volontariat - 3

Video, Teil 3 - Die Zukunftsaussichten nach einem Volontariat bei Spiegel Online: Welche negativen Seiten gibt es in diesem Job und wie werden die Perspektiven eingeschätzt?

Kommunikation

Als Sprecherin zu arbeiten, bedarf einiger Übung. Simone Dorenburg trainiert Moderatoren in Hörfunk und Fernsehen für diesen Job.

 

 

International

Medien, Entertainment, Literatur - die Arbeitsfelder für Übersetzer sind groß. Britta Noack lebt und arbeitet in San Diego, USA.

International

Beruf Reporter - über den Reiseautor Andreas Altmann, der als Quereinsteiger und von null auf hundert in die Medienbranche kam.